Reserve und Damen verlieren Wochenspiele

22. September 2017

Für die zweite Herren des TSV Deinsen ging es am vergangenen Mittwoch zum Nachbarn nach Elze. Die SSVler verloren zuletzt 10:1 gegen die SG Adenstedt/Irmenseul und auch der TSV Deinsen kam beim SV Heinde mit 3:0 unter die Räder. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und die Defensive des TSV Deinsen konnte sich über mangelnde Arbeit definitiv nicht beklagen, versuchten aber durch sehr defensives stehen die Elzer zwar spät, aber effektiv zu stören. Elze drängte auf den Führungstreffer, der jedoch nicht bis zur Pause fallen sollte und alles was bis dato auf das Tor des TSV kam, war für Tobias Schütz ein leichtes. In der 54. Minute musste sich Schütz gegen Robin Borowski geschlagen geben. Der Sieg für den SSV ging somit in Ordnung; „Bei uns fehlte nach vorne die Durchschlagskraft. Aber es war eine deutliche Steigerung zu den letzten Auftritten“, sagte Deinsens Pressewart Julian Welz.

 

Die Fußballerinnen des TSV haben den Sprung auf Platz zwei verpasst, denn im Mittwochspiel gab es eine 1:3-Niederlage gegen die SG Alfeld/Sack II, die jetzt ärgster Verfolger des Tabellenführers TSV Eberholzen (0:0 in Freden) ist. Wie flexibel die Fußball-Schiedsrichter im NFV-Kreis Hildesheim sind, zeigt das Beispiel beim Spiel in Deinsen: Da der angesetzte Unparteiische nicht antreten konnte, schrieb er eine Nachricht in die Schiedsrichtergruppe und wurde eine Stunde vor Anpfiff fündig: Alina Kudobe erklärte sich spontan bereit, die Flutlicht-Partie zu übernehmen. In der ersten Halbzeit kamen die Deinserinnen nicht richtig in Schwung, während die Gäste ihr gutes Kombinationsspiel in Tore ummünzen konnten: Josefine Luise Oppermann (15.) und Karina Jost (35.) brachten die Alfelderinnen mit ihren Treffern zum 2:0 auf die Siegerstraße – beide Male nutzten sie Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft des TSV aus. Auf der anderen Seite scheiterte Svantje Ratheisky mit einem Freistoß. Kurz nach dem Seitenwechsel konnte die gut aufgelegte Torhüterin des TSV, Emelie Niemeier, mit einer Parade das 0:3 verhindern, doch beim Schuss von Karina Jost zum 0:3 war sie machtlos (42.). Kurze Zeit später witterten die Gastgeberinnen noch einmal Morgenluft, als Josefine Luise Oppermann per Eigentor zum 1:3 traf, doch weitere Chancen durch Anita Ratheisky und Leonie Pawel bleiben ungenutzt. Auf der anderen Seite verhinderte Emelie Niemeier mit einigen Paraden eine höhere Heimniederlage.

Bericht Damen: Leinetal24.de – Rolf Kuhlemann

Zukünftige Events

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Kategorien

Archive

Archive